Pfifferling – Prosecco – Risotto - Kostenlose Rezepte Essen und Trinken wie beim Chefkoch

Einfach lecker - GLAS-FUTTER.DE -
Register A-J    K-T    U-Z
Direkt zum Seiteninhalt

Pfifferling – Prosecco – Risotto

Pfifferling Prosecco Risotto

Einkaufsliste:
  • Pfifferlinge, frisch, extra klein, 300 g
  • Risotto – Reis, 300 g
  • Prosecco, trocken, 300 ml
  • Waldpilzfond, 1 Glas, 500 ml
  • Knoblauch, frisch, 2 Zehen
  • Schalotten, 3
  • Frühlingszwiebeln, 2
  • Olivenöl
  • Butter
  • Rosmarin
  • Thymian
  • Petersilie
  • Muskatnuß
  • Parmesan am Stück, ca. 120 g
  • Pfeffer
  • Salz

Vorbereitung:
 Pfifferlinge gut putzen, Stielende ca. 3 mm abschneiden, nur trockene, einwandfreie Exemplare verwenden
  • Knoblauch enthäuten, halbieren, Seele entfernen
  • Schalotten klein schneiden
  • Frühlingszwiebeln in kleine Ringe schneiden
  • Rosmarin, Thymian und Petersilie klein hacken
  • den Fond erhitzen (nicht kochen), damit beim Nachschütten der Reis seine Temperatur hält und weiterköcheln kann
  • Parmesan zu 2/3 fein reiben, 1/3 zu kleinen dünnen Scheiben hobeln
 
Zubereitung:
 eine beschichtete Pfanne mit Olivenöl erhitzen
  • die Pfifferlinge kurz abbrausen, sofort in Küchenkrepp trocken drücken
  • jetzt scharf anbraten, nach ca. 4 min. die Schalotten dazugeben
  • in einem Topf 2 EL Olivenöl und 2 EL Butter erhitzen, den Reis und den Knoblauch zufügen und glasig anschwitzen
  • Pfifferlinge, Schalotten und Frühlingszwiebeln zusammen mit dem Rosmarin zufügen
  • mit dem Prosecco ablöschen .
  • unter (fast) ständigem Rühren den Pilzfond schlückchenweise zugeben
  • der Reis soll bissfest gegart werden (Dauer ca. 22 – 25 min.)
  • den Knoblauch entfernen
  • Thymian, Petersilie und den feinen Parmesan einrühren
  • mit geriebener Muskatnuß, Pfeffer und Salz abschmecken
  • in halbhohe bauchige Gläser füllen und mit den Parmesanspänen bestreuen

Tipps:
  • Das Risotto sollte sofort serviert werden.
  • Statt der Pfifferlinge können auch Steinpilze verwendet werden. Lecker.
  • Entgegen aller Meinungen: Das Risotto läßt sich auch gut am nächsten Tag aufwärmen. Dazu langsam in einem Topf erwärmen und dabei den heißen Pilzfonds schluckweise einrühren.

Aufgrund seiner „Schlotzigkeit“ wird dem Gericht eine gewisse Verführungskunst nachgesagt. Und wenn nicht? Dann schmeckt es immer noch himmlisch..Dazu einen eisgekühlten trockenen Prosecco genießen (bitte auf die Qualität achten, Euer Partner wird es danken...).



                                      
Zurück zum Seiteninhalt